Visionen zur Abwasserwärmenutzung

Die Zukunft in Reichweite

Einige Hersteller von Abwasserwärmenutzungsanlagen sind schon heute damit beschäftigt, das Prinzip AWN für die Zukunft voranzutreiben. Zu den Überlegungen in diesem Zusammenhang gehört, bis dato ungenutzt an die Atmosphäre abgegebene Industrieabwärme über einen Wärmetauscherprozess in ein Nahwärmenetz Kanal einzuspeisen, die Abwassertemperatur auf diesem Wege geringfügig anzuheben und die Wärme an einer geeigneten Bedarfsstelle wieder zu entziehen.

Zukunftsmusik

Den politischen Willen vorausgesetzt, ließen sich schon heute Nahwärmenetze in der Kanalisation unter Einbezug industrieller Abwärme realisieren.


So ließen sich den Berechnungen zufolge in der Stadt Karlsruhe durch die Abwärmekapazitäten des dort ansässigen Kohlekraftwerks über die nahliegende Abwasserhauptleitung mehr als doppelt so viele Gebäude durch Wärme aus Abwasser heizen als dies ohne Nahwärmenetz Kanal möglich wäre.

Der Wärmebedarf in Deutschland beträgt derzeit rund 850 TWh. Dem gegenüber steht ein theoretisches Potenzial der über Abwasser nutzbaren Industrieabwärme von ca. 690 TWh.

Auch wenn auf diesem Feld noch viel technische Pionierarbeit zu leisten und die tatsächlichen umsetzbaren Marktanteile noch zu ermitteln sind, zeigen erste Erhebungen deutlich: Abwasserwärmenutzung ist eine Technologie, die eine bedeutsame Rolle im Kontext der Energiewende spielen kann.