Die Funktionsweise Abwasserwärmenutzung

Die „naheliegende“ Energiequelle

Abwasser ist eine in großen Mengen ständig verfügbare Energiequelle. Ob beim Duschen oder Waschen: In Millionen Haushalten, aber auch in Gewerbe und Industrie wird ihm Wärmeenergie zugeführt. In der Kanalisation bewegt sich die Abwassertemperatur deshalb im Jahresverlauf zwischen 12°C und 20°C.

Über spezielle Wärmetauscher geleitet, kann dieses Energiepotenzial gewonnen und mittels Wärmepumpe zum Heizen (und Kühlen) von Gebäuden nutzbar gemacht werden. Das ist bereits im Gebäude selbst, im Abwasserkanal oder auf der Kläranlage möglich. Vielfältige innovative Technologien stehen heute dafür zur Verfügung.

So geht's

Das Funktionsprinzip Abwasserwärmenutzung ist überraschend einfach und effizient.


Weil Abwasser eine höhere Temperatur als andere Wärmequellen wie Luft, Grundwasser oder Geothermie hat, ist es für den effizienten Betrieb von Wärmepumpen besonders geeignet.