Produktübersicht Abwasserwärmenutzung

Direktverdampfer-Wärmepumpe

Ein Teilstrom des Abwassers wird über einen Entnahmeschacht aus dem Abwasserkanal entnommen. Im Entnahmeschacht wird das Abwasser mit Hilfe einer Tauchmotor­pumpe über erdverlegte Verbindungsleitungen zur Wärmepumpe und wieder zurück zum Kanal gefördert.

Die Tiefe des Entnahmeschachtes richtet sich nach der Tiefe des Abwasserkanals. Die Sohle des Entnahmeschachtes liegt um etwa einen Meter tiefer als die Sohle des Abwasserkanals.

Im Entnahmeschacht wird ein Pumpensumpf mit Abwasser gefüllt. Es werden dort eine Tauchmotorpumpe und ein Füllstandsmesser sowie zusätzlich eine Siebanlage installiert. Über erdverlegte Verbindungsleitungen wird das Abwasser zur Heizzentrale gefördert und direkt, das heißt ohne Wärmetauscher, zum Verdampfer der Wärmepumpe geleitet. Das Kältemittel verdampft im Vergleich zu Anlagen mit einem Zwischenkreis bei einer ca. 6 Kelvin höheren Temperatur. Die Leistungsaufnahme des Wärmepumpenverdichters liegt damit bei gleicher Nutzwärme um rund 15% niedriger. Damit sinken auch die Kosten für den Antriebsstrom der Wärmepumpe um 15%.

Bei dieser Abwasserwärmenutzungsanlage gibt es keine Querschnittsreduzierung für den Abwasserkanal. Die Reinigung des Abwasserkanals kann unabhängig vom Wärmeübertrager im üblichen Turnus erfolgen.